Galerie Joseph Fach GmbH

...

Johann Christian Reinhart 1761 Hof – Rom 1847

„Ossians und Malvina’s Geister im Thal von Glencoe“. Illustration zu James Macphersons Epos „Ossian“. Feder in Graubraun und Blau, grau, braun und blau laviert, über Bleistift, um 1796, auf Bütten mit Wasserzeichen : C & I Honig mit Posthornwappen, unten mit brauner Feder betitelt. Darstellung im Hochoval 37,5:33,5 cm, Blattgröße 44,5:36,4 cm, aufgezogen. – Im Ganzen nicht ganz frisch, links mit bis in die Darstellung reichendem Einriss, gelber Farbfleck innerhalb der Darstellung. - Rechts oben mit eigenhändiger Widmung: „Für Fräul. Wilhelmine von Hugo“. „Im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts wurde ganz Europa von einem wahren Ossian-Fieber erfaßt. Von 1760 an hatte der schottische Dichter James Macpherson (1736-1796) verschiedene Sammlungen alter gälischer Heldenlieder herausgegeben, die mit dem legendären, im 3. nachchristlichen Jahrhundert lebenden Barden Ossian verbunden waren....“ (zit. aus: Ausst. Katalog: Johann Christian Reinhart. Ein deutscher Landschaftsmaler in Rom. Hamburger Kunsthalle, 2012, S. 321). Asmus Jakob Carstens (1754-1798) hat sich 1796 in Rom dem Thema des Ossian zugewandt. Allerdings war er schon auf der Akademie in Kopenhagen damit in Berührung gekommen. Philipp Otto Runge (1777-1810) schuf 1805 eine Folge von Ossian-Illustrationen (vgl. Ausst. Katalog: Kosmos Runge. Der Morgen der Romantik: Hamburg/München 2010/2011, Kat. Nr. 230-241, Abb. S. 305-316. Auch Friedrich August von Klinkowström (1778-1835) und Johann Christian Ruhl (1764-1842) haben sich mit diesem literarischen Stoff künstlerisch aus einander gesetzt. Im Hamburger Ausstellungs-Katalog zu Reinhart werden die 1796 in Rom entstandene Zeichnung sowie das Gemälde „Fingals Kampf mit dem Geist von Loda“ gezeigt, wo hingegen bei Feuchtmayr zusätzlich eine Zeichnung (Z 398) aufgeführt (nicht abgebildet) wird, die bereits im Mai 1784 entstanden und mit „Comala in Ossian“ bezeichnet ist. Sie belegt eine frühere Beschäftigung Reinharts mit dem Ossian. Durch die Dichter Johann Wolfgang von Goethe und Johann Gottfried Herder wurde das „Ossian-Fieber“ ebenfalls befördert.

Sachgebiete: Aquarelle, Fabeln, Lyrik, Märchen/Sagen, Zeichnungen

7500,- EUR

Galerie Joseph Fach GmbH

Feinbergweg 7 • 61440 Oberursel

Telefon +49(0)6171207492
E-Mail: info@galerie-fach.de · Internet: www.galerie-fach.de

Die Galerie Joseph Fach, gegründet 1928, bietet Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Künstlergraphik. Sorgfältig recherchierte Katalogpublikationen zu europäischer Zeichenkunst und Künstlergraphik des 16. - 20. Jh. erscheinen zweimal jährlich.

Auf insgesamt 117 Seiten werden Radierungen, Lithographien und Holzschnitte präsentiert. Enthalten sind höchst seltene Abdrucke von Werken von Max Beckmann, Paul Klee, Karl Hubbuch, Georg Scholz, MOPP u.a.

Auf insgesamt 495 Seiten präsentieren wir Ihnen eine Auswahl an Holz- und Linolschnitten in Farbe und Schwarz-Weiß.